45 Jahre Leben und (Sub-)Kultur in Marzahn

45 Jahre Leben und (Sub-)Kultur in Marzahn

Vor 45 Jahren wurde der Grundstein für den ersten Wohnblock in Marzahn gelegt. Innerhalb weniger Jahre entstand im Osten Berlins ein kompletter Stadtteil. Zentral an der Planung beteiligt war Prof. Wolf Eisentraut. Vor allem der Aufbau des kulturellen Lebens und einer Infrastruktur, die Marzahn für die neuen Bewohner*innen lebenswert machen sollte, lag ihm am Herzen. Im ersten Teil sprechen wir mit Wolf Eisentraut über die Zeit vom Anfang bis in die neunziger Jahre, über kulturelle Planungen und was daraus geworden ist. Im zweiten Panel geht es um Gegenwart und Zukunft, um eine Bestandsaufnahme und Perspektiven des kulturellen Lebens im Bezirk. Wir haben dazu Aktive aus unterschiedlichen kulturellen Bereichen eingeladen.

Das ORWOhaus ist das größte selbstverwaltete Musikerhaus in Europa. Früher war hier ein Standort des DDR-Film-, Tonband- und Kassettenherstellers „ORWO“. Heute gibt es Proberäume für hunderte Bands, eine Konzerthalle und weitere Veranstaltungsräume, Tonstudios, eine Instrumentenwerkstatt, eine Bar und mehre große Veranstaltungen im Jahr. Zu erreichen ist es mit der Tram (Haltestelle Dingelstädter Str.) oder via S-Bahn (S-Bhf. Marzahn), es gibt auch ausreichend Parkplätze. Die Bar hat während der Veranstaltung geöffnet, es gibt Getränke und Snacks.

Mit: Prof. Wolf Eisentraut (Architekt und Stadtplaner), Marc Pospiech & Elena Kaludova (Projektraum Galerie M), Michael Wendler (Jugendkulturzentrum Die Klinke), Anne Wolf (ORWOhaus e.V.), Renate Zimmermann (Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“) u.a.

Moderation: Dr. Birgit Ziener und Anne Wolf

In Kooperation mit dem ORWOhaus e.V.
Kosten: 4,00 / erm. 2,00 Euro

Hier können Sie sich anmelden.


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 11.10.2022
17:00 - 21:00

Veranstaltungsort
ORWOhaus

Kategorien